• Carolin

12 natürlich wirksame Maßnahmen bei Kopfschmerzen

Wenn es pocht und hämmert

Hast du gewusst, dass es mehr als 200 verschiedene Arten von Kopfschmerzen gibt?

Mal ist es einseitig, mal am Hinterkopf, mal an den Schläfen und manchmal auch an der Stirn. Dabei zeigt sich auch der Schmerz unterschiedlich. Von drückendem Pochen, lähmendem Stechen über dumpfes Hämmern ist alles vertreten. Als Begleiterscheinung einer Erkältung oder Grippe verschwindet der Schmerz in der Regel mit der Genesung. Entsteht der Schmerz durch Verspannung, kann wiederum Entspannung Linderung bringen. Halten Kopfschmerzen länger an, können sie jedoch auch ein Hinweis auf eine Dysbalance des Körpers oder sogar eine ernsthafte Erkrankung sein. Anhaltende Beschwerden sollten in jedem Fall von einem Spezialisten untersucht werden, um die Ursache herauszufinden.



Mögliche Ursachen aus naturheilkundlicher Sicht

Kopfschmerzen zählen zu der Volkskrankheit Nummer 1. Viele Menschen leiden sogar täglich und chronisch darunter. Aus naturheilkundlicher Sicht, gibt es verschiedene Ursachen für eine erhöhte Anfälligkeit und regelmäßige Kopfschmerzen. Häufig steckt eine ungesunde oder ungünstige Ernährungs- und/oder Lebensweise dahinter. Wer zum Beispiel zu wenig Wasser, dafür zu viel Kaffee oder Alkohol trinkt, kann mit einem brummenden Schädel rechnen. Wer zu viel Zucker und zu wenig vitalstoffreiche Nahrung isst und seinen Körper damit unter einen Vitalstoffmangel setzt, ebenfalls. Aber auch Stress, Schlafmangel, fehlende Entspannung und zu wenig körperliche Bewegung, können sich durch Verspannungskopfschmerz bemerkbar machen.



Was kann man also bei Kopfschmerzen und Migräne tun?

Medikamente einnehmen? Darüber denken viele Menschen gar nicht mehr nach und werfen sich direkt Schmerzmittel ein. Das diese allerdings nur die Symptome, nicht aber die Ursache beheben und zudem schädliche Nebenwirkungen haben, bedenken viele dabei nicht. Oftmals werden die Nebenwirkungen gar nicht mit den Schmerzmitteln in Zusammenhang gebracht. Folgen können neben Hautproblemen, Haarausfall, Ausschläge, Schwindel, auch Magen-Darm-Probleme, Übelkeit, Sodbrennen und Durchfall sein. Dazu kommt die starke Belastung der Entgiftungsorgane. Leber und Nieren, müssen für den Abbau der chemischen Stoffe, Höchstleistungen vollbringen und werden damit stark geschädigt. Aus diesem Grund lohnt es sich, natürliche Varianten zur Linderung zu nutzen.

Deshalb habe ich hier 12 natürliche Alternativen zur Linderung zusammengestellt:

  1. Die Schläfen mit Pfefferminzöl einmassieren (besonders bei Verspannung) z.B. Olbas-Tropfen.

  2. Beim ersten Anzeichen: 2 große Gläser frisches, stilles Wasser mit Zitrone trinken und über den Tag mindestens 2 weitere Liter.

  3. 1TL gemahlene Vanille in Wasser auflösen und trinken

  4. Frischer Ingwer-Zimt-Tee 10 Minuten ziehen lassen

  5. 1-2 Stunden Ruhe, ein entspannendes, wärmendes Bad und Schlaf

  6. Magnesium zu sich nehmen: Über die Nahrung zum Beispiel durch Kürbis- & Sonnenblumenkerne, Haferflocken, Cashews und Erdnüsse

  7. Wechselduschen, mindestens 3 Durchgänge

  8. 2 TL Apfelessig in 1 Glas Wasser oder Gemüsesaft verdünnen und trinken

  9. Heilpflanzen-Tees mit etwas Cayenne-Pfeffer trinken: Fenchel, Thymian, Kamille, Schlüsselblumenblüten, Mariendistel, Bockshornklee

  10. Ein Smoothie aus dunklen Trauben, Spinat, Brokkoli Karottensaft & Zimt

  11. Ein Spaziergang an der frischen Luft.

  12. Bewusstes, tiefes Atmen. durch die Nase in den Bauch ein und durch den Mund aus.


Grundsätzlich gilt, wie eingangs erwähnt: wer häufiger unter Kopfschmerzen leidet, sollte dies fachlich abklären lassen und darüber hinaus seine Ernährungsgewohnheiten und den Lebensstil überdenken. Auch eine Kur zur Ausleitung von übermäßigen Säuren, kann hier ganzheitlich sehr förderlich sein.


Gute Besserung und beste Grüße,


Carolin Viktoria Haimberger

49 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen